Hauptinhalt

Personal

Personalentwicklungskonzept

Personalentwicklungskonzept
Personalentwicklungskonzept  © SMK

Personalentwicklungskonzept

Das Personalentwicklungskonzept (PEK) für den Verwaltungsbereich des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus (SMK) ist ein wichtiger Beitrag zur Bewältigung aktueller und künftiger Herausforderungen im Geschäftsbereich des SMK zur Erfüllung des Erziehungs- und Bildungsauftrages. Der Personalentwicklung kommt dabei eine besondere Bedeutung zu, denn neben der Kompetenzerweiterung trägt sie zur Arbeitszufriedenheit und Motivation des Verwaltungspersonals bei. Das PEK für den Bereich der Lehrkräfte wird gegenwärtig noch überarbeitet. Das vorliegende Personalentwicklungskonzept ist vorrangig für die Bediensteten im Geschäftsbereich des SMK erstellt, weshalb einige der vielfältigen Verlinkungen zu internen Dokumenten führen und somit für externe Besucher nicht einsehbar sind.

Unterstützung für langzeiterkrankte Lehrer

Für Beschäftigte, die innerhalb eines Jahres länger als sechs Wochen ununterbrochen oder wiederholt arbeitsunfähig sind, müssen alle Möglichkeiten ausgeschöpft werden, um die Arbeitsunfähigkeit zu überwinden und den Arbeitsplatz zu erhalten. Dies wurde in der Dienstvereinbarung der Umsetzung des § 84 Abs. 2 SGB IX - Sozialgesetzbuch Neuntes Buch -, festlegt.

Die Dienstvereinbarung gilt für alle im Schuldienst Beschäftigten, nicht nur für schwerbehinderte Menschen. Verantwortlich für die Durchführung des sogenannten Betrieblichen Eingliederungsmanagements sind die Schulleiter. Vor allem an sie richten sich die beigefügten Hinweise und Tipps zur Umsetzung des Betrieblichen Einglierungsmanagements.

Gestaltung des Generationswechsels in der Lehrerschaft

Die Sächsische Staatsregierung und die Gewerkschaften verständigten sich auf ein Gesamtpaket zur Gestaltung des Generationenwechsels in der sächsischen Lehrerschaft.

Die Vertragspartner einigten sich auf folgende Festlegungen:

zurück zum Seitenanfang